Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

„Vander Elst“-Visa

Artikel

(Visa für Drittstaatsangehörige zur Erbringung einer vorübergehenden Dienstleistung
in Deutschland)

Nach den europäischen Bestimmungen zur Dienstleistungsfreiheit können Unternehmen mit Sitz in einem EU-Mitgliedstaat Drittstaatsangehörige zur zeitlich befristeten Erbringung einer Dienstleistung in einen anderen EU-Mitgliedstaat entsenden, ohne dass es hierzu einer Arbeitserlaubnis oder sonstigen beschäftigungsrechtlichen Genehmigung bedarf (sog. aktive Dienstleistungsfreiheit). Vor der Einreise ist in diesen Fällen ein Visumverfahren durchzuführen.

Es wird ein „Visum nach Vander Elst“ erteilt, das ausdrücklich zur entsprechenden Erwerbstätigkeit in Deutschland für die Dauer der Dienstleistungserbringung berechtigt. Firmeninterne Entsendungen, d. h. vorübergehende Einsätze bei einer Zweigstelle des Unternehmens in Deutschland sind hiervon in der Regel nicht erfasst (Ausnahme: ein konkretes Projekt bzw. ein konkreter Auftrag wird von dem entsendenden Unternehmensteil im ersten EU-Mitgliedstaat organisiert und verwirklicht).

Drittstaatsangehörige Arbeitnehmer, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union die Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten besitzen (slowakischer Aufenthaltstitel „Daueraufenthalt“) und bei ihrer Entsendefirma in der Slowakei ordnungsgemäß beschäftigt sind (als Stammpersonal und seit mindestens 6 Monaten beschäftigt mit slowakischer Aufenthaltserlaubnis) und die für diese Firma eine vorübergehende Dienstleistung in Deutschland erbringen, die drei Monate innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten nicht überschreitet, sind vom Erfordernis der Beantragung eines Visums nach „Vander Elst“ befreit. Ist durch den langfristig Aufenthaltsberechtigten eine vorübergehende Dienstleistung von mehr als drei Monaten innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten beabsichtigt, ist ein Visumantrag weiterhin erforderlich.

Visaanträge können nur bei der deutschen Botschaft in Bratislava/Pressburg und nicht bei den deutschen Honorarkonsuln in Košice und Žilina) beantragt werden.

Folgende Unterlagen müssen vorgelegt werden:

  • 2 ausgefüllte und unterschriebene Anträge auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis
  • Visagebühr von Euro 75,00 (in bar)
  • gültiger Reisepass nicht älter als 10 Jahre
  • slowakische Aufenthaltserlaubnis
  • Arbeitsvertrag mit der slowakischen Firma

  • Nachweis der von der Firma in Deutschland zu erbringenden Dienstleistung

  • Aktueller Nachweis über eine gesetzliche Krankenversicherung mit Auslandsdeckung

  • 2 Biometrie taugliche Passfotos (3,5 x 4,5 cm)

    Mit den Erfordernissen vertraut sind:

    Fotoatelier Katarina Illesová
    OD Dunaj, Nám. SNP 30
    81106 Bratislava
    Tel. 09 03 609 200

    Fotostudio FOTOLAB
    Einkaufszentrum EUROVEA
    Bratislava
    Tel. 02 55 41 40 12 / 09 07  899 903

Bei Visumserteilung ist eine Reisekrankenversicherung vorzulegen (Mindestdeckung 30.000 Euro).


Haftungsausschluss
Der Inhalt des Artikels beruht auf Erkenntnissen und Erfahrungen der Botschaft zum Zeitpunkt der Erstellung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann keine Gewähr übernommen werden.

nach oben